Subwoofer

Aktiv-, Reserverad- & Untersitz-Subwoofer

9 Artikel

Absteigend sortieren
pro Seite

Was ist ein Subwoofer?

Ein Subwoofer ist ein Lautsprechertyp der sich auf die Wiedergabe der untersten Frequenzspektren konzentriert (100 Hz bis 30 Hz). Dieser wurde eigens für diesen Bereich konstruiert. Extrem kräftige Antriebssysteme mit Ferrit-Magneten oder Neodym-Magneten befeuern diese Art von Lautsprecher. Besonders im Car-HiFi bzw. Car-Audio Bereich hat der Subwoofer einen hohen Stellenwert, sorgt er doch für den nötigen Spaß-Faktor. Extreme Bässe und Schallpegel, egal ob Kickbass oder Tiefbass-Orgien werden spielend und mit dem nötigen Druck wiedergegeben. Ein Subwoofer rundet das Frequenzspektrum im Fahrzeug / Auto ab. Es gibt den Subwoofer in den verschiedensten Größen, Bauarten und Formen. Als Subwoofer bezeichnet man ein einzelnes Lautsprecherchassis als auch eine komplette Lautsprechergehäuse-Lösung. Subwoofergehäuse oder auch umgangssprachlich Subwoofer Box oder Subwoofer Kiste genannt, gibt es als geschlossene, Bass-Reflex oder Bandpass-Konstruktion im Auto. Ebenso kann der Subwoofer in der Reserveradmulde bzw. im Reserverad, komplett versteckt montiert werden. Damit ist die Nutzung des Kofferraums weiterhin möglich. Subwoofer sind ebenfalls in Serienfahrzeugen unter dem Sitzen als "Untersitzbass" oder im Fußraum als „Kickpanel“ oder „Fußraumbass“ sowie im Kofferraum zu finden.

Welchen Subwoofer benötige ich?

Die Wahl des richtigen Subwoofer Modells hängt stets zusammen mit der persönlichen Musik-Vorliebe. Besonders geschlossene Konstruktionen eignen sich besonders zur linearer Musikwiedergabe, sie spielen am ausgewogensten und erzeugen dynamische und gleichbleibende Schalldrücke. Ihr Frequenzverlauf ist meist linear und sanft abfallend, sie sind zudem die „schnellsten“ Vertreter ihrer Art. Als äußerst beliebt gilt die Bass-Reflex Konstruktion im Auto und ermöglicht eine Art „Booster“. Sie sorgt für eine Erhöhung in einem bestimmten Resonanzbereich und bringt den nötigen Spaß-Faktor mit sich. Als eine Kombination aus geschlossener und Bass-Reflex Konstruktion gilt der Bandpass-Subwoofer. Hierbei regt ein in einem geschlossenen Volumen sitzender Treiber ein angekoppeltes Volumen mit einem Bass-Reflex Port an. Diese Form des Subwoofers erzeugt besonders hohe Peak Bereiche in denen der Bass extrem stark ausgeprägt ist. Die Gehäuse finden vermehrt im SPL Bereich ihren Einsatz.

Was ist der Unterschied zwischen einem Aktiv- bzw. Passiv-Subwoofer?

Von einem aktiven bzw. Aktiv-Subwoofer spricht man, sobald ein integriertes Verstärkermodul im Subwoofer vorhanden ist. Aktiv-Subwoofer sind smarte Lösungen, damit entfällt die meist zusätzliche Endstufe für den Subwoofer. Wichtige Features wie ein regelbarer Tiefpass-Filter, der die Trennfrequenz bestimmt oder Subsonic Filter, der die untersten Frequenzen abtrennt sind meist mit im Verstärkermodul integriert. Phasenumschaltung 0° / 180° ermöglichen eine optimale Andockung des Subwoofers an die restliche Soundanlage im Auto. Passive Subwoofer sind alle Subwoofer, die eine externe Verstärkung mittels einer Endstufe benötigen.

Was für Subwoofergrößen gibt es?

Derzeit gibt es im ETON Portfolio mehrere Subwoofer Einzelchassis als auch Gehäuse Subwoofer mit 130 mm, 200 mm, 250 mm und 300 mm. Im Subwoofer-Bereich werden die Größen meist in Zoll Angaben getätigt (5“, 8“, 10“, 12“ und 15“).

Warum haben die meisten ETON Subwoofer eine Doppelschwingspule? Und was ist eine Schwingspule?

Die Schwingspule ist eine mit leitendem Draht (Aluminium Flachdraht oder Runddraht, bzw. Kupferdraht) umwickelter Träger in Form eines Zylinders. Dieser Zylinder ist mit der Membrane verklebt und verbunden sowie mit der Zentrierung verklebt. Sie schwebt damit im Luftspalt zwischen der oberen Polplatte, dem Magneten selbst und der unteren Bodenplatte. Wird nun Strom auf die Wicklung gegeben, bewegt sie sich im Magnetfeld. Sie wird angezogen und oder abgestoßen. Damit drückt die Spule die Membrane auf und ab, Luftmoleküle werden komprimiert bzw. dekomprimiert – eine Schallwelle entsteht. Damit ist sozusagen die Schwingspule eines der wichtigsten Bauteile eines Lautsprechers, sie wird thermisch und physisch am meisten belastet, da sie ein bewegliches Bauteil ist. Subwoofer benötigen enorme Ströme und erzeugen damit hohe Schalldrücke um eine gleichmäßige Belastung der Spule zu garantieren verfügen hochwertige Subwoofer meist über Doppelschwingspulen, d.h. eine Schwingspule verfügt damit über eine zweifache Wicklung. Die ermöglicht eine höhere und gleichbleibende Belastung. Die Lautsprecherlitzen führen das Signal vom Anschluss-Terminal hin zum Schwingspulendraht.